Vertriebspartner-Informationen
Krankenversicherung

Vollversicherung - 15.06.2022

Beihilfeänderungen in Schleswig-Holstein seit dem 1.5.2022

Das Land Schleswig-Holstein hat zum 1.5.2022 das „Gesetz zur Gewährleistung eines ausreichenden Abstandes der Alimentation zur sozialen Grundsicherung und zur amtsangemessenen Alimentation von Beamtinnen und Beamten mit mehr als zwei Kindern“ beschlossen. Dieses beinhaltet Beihilfeänderungen.
 

Die wichtigsten Beihilfeänderungen für Sie im Überblick.

Erhöhung der Bemessungssätze für berücksichtigungsfähige Ehegatten und Lebenspartner:

  • Hat Ihr Kunde mindestens zwei berücksichtigungsfähige Kinder, dann erhöht sich der Bemessungssatz für Ehegatten und eingetragene Lebenspartner (ohne eigenen Beihilfeanspruch) für beihilfefähige Aufwendungen ab dem 1.5.2022 von 70 % auf 90 %.
  • Bei nur noch einem oder keinem berücksichtigungsfähigen Kind fällt der Bemessungssatz auf 70 % zurück.
  • Der Bemessungssatz für beihilfefähige Aufwendungen bei Pflegebedürftigkeit bleibt unverändert bei 70 %.
     

Erhöhung der Bemessungssätze für berücksichtigungsfähige Kinder:

  • Hat Ihr Kunde mindestens drei berücksichtigungsfähige Kinder, dann erhöht sich bei allen berücksichtigungsfähigen Kindern der Bemessungssatz ab dem 1.5.2022 für beihilfefähige Aufwendungen von 80 % auf 90 %.
  • Bei nur noch zwei oder einem berücksichtigungsfähigen Kind fällt der Bemessungssatz auf 80 % zurück.
  • Der Bemessungssatz für beihilfefähige Aufwendungen bei Pflegebedürftigkeit bleibt unverändert bei 80 %.
     

 Auswirkungen für Ihre Kunden  

Zum 1.7.2022 werden die neuen Bemessungssätze in die Vorschlagssoftware für Neukunden implementiert. Aktuell prüfen wir noch mit hoher Priorität die Auswirkungen für Bestandskunden. Danach veranlassen wir die erforderlichen Maßnahmen, um für Ihre Kunden den passenden Schutz in gewohnter Qualität zu gewährleisten.
Selbstverständlich halten wir Sie auf dem Laufenden.

zur Übersicht