Vertriebspartner-Informationen
Krankenversicherung

Beihilfeänderung - 11.05.2020

Beihilfeänderungen zum 01.01.2020: Berlin bietet Wahlmöglichkeiten für Beamte

Beihilfeänderungen zum 01.01.2020: 
Berlin bietet Wahlmöglichkeiten für Beamte 

In Berlin wurde kürzlich rückwirkend zum 01.01.2020 die Beihilfeverordnung geändert. Beamte haben nun auch in Berlin ein Wahlrecht für ihre Absicherung. Die Einzelheiten dazu haben wir für Sie nachfolgend zusammengefasst. 

 

Änderung seit 01.01.2020: Wahlmöglichkeiten für Beamte in Berlin

Beamte des Landes Berlin können zwischen zwei Varianten der Beihilfe wählen:

1. Klassische individuelle Beihilfe + beihilfekonforme PKV 2. Neue Pauschale Beihilfe

Die klassische individuelle Beihilfe wird in Form einer Beteiligung an den Krankheitskosten gewährt. 

Die neue Pauschale Beihilfe wird in Form eines monatlichen Zuschusses zum Krankenversicherungsbeitrag gewährt. 

Die individuelle Beihilfe beträgt 50 % der Aufwendungen für den Beihilfeberechtigten (ab 2 Kindern 70 %), für Ehegatten 70 % und bei Kindern 80 %. Den Rest muss der Beihilfeberechtigte über eine beihilfekonforme PKV absichern. Für Versorgungsempfänger beträgt der Beihilfeanspruch 70 %.  

Die Pauschale beträgt 50 % des GKV-Beitrags (maximal bis zum Höchstbeitrag). Für den Beitrag der berücksichtigungsfähigen Angehörigen (Einkommen < 17.000 Euro im Vorvorjahr) gibt es auch eine Pauschale sofern der Höchstbetrag noch nicht ausgeschöpft ist. In der PKV versicherte Beamte bekommen eine Pauschale in Höhe der hälftigen Kosten für den Basistarif. 

Für die Beihilfe wird kein Beitrag erhoben. Der Beitrag für die ergänzende PKV ist abhängig vom Leistungsumfang, Eintrittsalter und Gesundheitszustand.

Der GKV-Beitrag berechnet sich aus dem Bruttolohn (max. bis zur BBG, 2020: 4.687,50 EUR). 

Der Beamte erhält Leistungen gemäß der Beihilfeverordnung plus die Restkostenerstattung aus dem beihilfekonformen PKV-Schutz.    

Der Beamte erhält GKV-Leistungen nach SGB V. Leistungskürzungen durch Gesundheitsreformen sind immer möglich. 

Eine Beitragsrückerstattung ist unter bestimmten vep-info-kv-beihilfeaenderungoraussetzungen aus den ergänzenden PKV-Tarifen i. d. R. vorgesehen. Eine Beitragsrückerstattung gibt es nur bei entsprechenden 
GKV-Wahltarifen.

Die pauschale Beihilfe wird auch rückwirkend zum 01.01.2020 gewährt, wenn ein Antrag spätestens bis zum 31.12.2020 beim Landesverwaltungsamt Berlin gestellt wird. Bereits gewährte Beihilfe für Aufwendungen, die ab dem 01.01.2020 entstanden sind, ist zu dann zu erstatten. 

 

Unterm Strich sind Beamte mit der „Pauschalen Beihilfe“ schlecht beraten

  • Durch die Wahl der neuen Pauschalen Beihilfe verzichten Beamte unwiderruflich auf Vorteile der individuellen Beihilfe, den top PKV-Schutz in Ergänzung zur Beihilfe und die damit verbundene Flexibilität.
  • Bei einem Wechsel in ein Bundesland, in dem die „Pauschale Beihilfe“ nicht gilt, müssten Ihre Kunden als „freiwilliges GKV-Mitglied“ dann den gesamten Beitrag alleine aufbringen – bis zum Höchstbeitrag. Die Rückkehr in die klassische individuelle Beihilfe wäre dort zwar möglich, aber nur mit kompletter Gesundheitsprüfung für die ergänzende PKV.


Empfehlen Sie Beamten in Berlin weiterhin COMFORTBeihilfe!

Die klassische Beihilfe kann mit COMFORTBeihilfe passgenau ergänzt werden. Ändert sich der Beihilfesatz, z. B. wenn die Familie wächst oder im Ruhestand, kann der Schutz angepasst werden. Eine Absicherung mit COMFORTBeihilfe ist für Ihre Kunden in den meisten Fällen, was Leistung und Beitrag anbelangt, günstiger und vorteilhafter. 

zur Übersicht