Auslandskrankenversicherung - CALA und CALS

Auslandstarife CALA und CALS

Umfassender Schutz bei vorübergehenden Aufenthalten im Ausland

Wenn Ihr Kunde zwölf Monate oder länger vorübergehend im Ausland ist, kann er mit den Tarifen CALA und CALS mögliche Krankheitskosten umfassend absichern. 

Mit CALA können ambulante und zahnärztliche Leistungen abgesichert werden. CALS umfasst Leistungen für stationäre Behandlungen. Beide Tarife können nach zwei Ländergruppen abgeschlossen werden - ohne und mit dem amerikanischen Kontinent. Die Versicherungsdauer beträgt mindestens zwölf und maximal 72 Monate. 

Die Tarife CALA/CALS können von Personen bis zum Eintrittsalter von 65 Jahren abgeschlossen werden. Die Versicherung nach diesen Tarifen muss vor Ausreise aus der Bundesrepublik Deutschland abgeschlossen werden. 

Der Abschluss der Tarife CALA/CALS von Personen, die sich bereits im Ausland aufhalten, sowie von Personen mit einem Eintrittsalter über 65 Jahre ist zu Besonderen Bedingungen möglich.

Beiträge

Beiträge für die Auslandstarife CALA und CALS zum 01.07.2018

Zum 01.07.2018 ändern sich die Beiträge für Neuabschlüsse der Auslandstarife CALA (ambulanter Schutz) und CALS (stationärer Schutz).

 

Ab sofort gilt: Neue Beitragstabelle für Versicherungsbeginne ab dem 01.07.2018

Für Neuabschlüsse der Auslands-Krankenversicherungstarife CALA und CALS bei vorübergehenden Auslandsaufenthalten gilt eine neue Beitragstabelle für alle Versicherungsbeginne ab dem 01.07.2018. 

Für die Erstellung eines Vorschlags wenden Sie sich bitte ab sofort bis zum 01.07.2018 an den Bereich Sonderverträge-Kranken unter der Rufnummer 0231 919 2185. Oder Sie schreiben eine Mail an svkb1@continentale.de. Mit dem ContiSoft-Update zum 01.07.2018 steht Ihnen dann die Vorschlagsberechnung wieder wie gewohnt mit den neuen, gültigen Beiträgen zur Verfügung.

 

Keine Beitragsanpassungklausel: Also keine Anpassung für bereits versicherte Personen

Die Allgemeinen Versicherungsbedingungen der Auslands-Krankenversicherungstarife CALA und CALS sehen keine Beitragsanpassungsklausel vor. Für den derzeit versicherten Personenkreis ändert sich daher der Beitrag nicht. Der versicherte Bestand zahlt bis zum Ablauf der vereinbarten Versicherungszeit und auch bei einer erforderlichen Verlängerung nach dem 01.07.2018 (im Rahmen der tariflichen Möglichkeiten) den Beitrag nach der bis zum 30.06.2018 gültigen Beitragstabelle.

 

Neue Beitragstabelle Ländergruppe 1:

Monatliche Beiträge für vorübergehende Auslandsaufenthalte mit Ausnahme der Staaten des amerikanischen Kontinents.

 

Neue Beitragstabelle Ländergruppe 2:

Monatliche Beiträge für vorübergehende Auslandsaufenthalte einschließlich der Staaten des amerikanischen Kontinents.

 

Leistungen

Leistungen: CALA

Mit dem Tarif CALA können ambulante und zahnärztliche Leistungen für maximal 72 Monate abgesichert werden. Leistungen für ambulante Behandlungen und für Zahnbehandlungen werden zu 100 % erstattet, sowie eine 50 %ige Leistungserstattung bei Zahnersatz und Kieferorthopädie bis zu einem Höchstbetrag von 1.020 Euro pro Person und Kalenderjahr. Im Rahmen des Tarifes CALA werden die Kosten für Arznei- und Verbandmittel, Heilmittel, Hilfsmittel sowie Krankentransporte erstattet. Bei einem bestehenden Beihilfeanspruch kann der Versicherungsschutz mit dem entsprechenden Erstattungsprozentsatz beantragt werden.

 

Leistungen: CALS

Das Zusatzpaket CALS umfasst Leistungen für stationäre Behandlungen für maximal 72 Monaten. Erstattet werden die Kosten für stationäre Heilbehandlungen einschließlich Operationen und Operationsnebenkosten sowie für Krankentransporte. Außerdem werden Ihren Kunden die Kosten, die durch den medizinisch notwendigen Rücktransport einer erkrankten Person in die Bundesrepublik Deutschland entstehen, erstattet. Im Rahmen des Zusatzpakets CALS werden auch die Kosten, die im Todesfall der versicherten Person während des Auslandsaufenthaltes durch Überführung in die Bundesrepublik Deutschland oder Bestattung am Sterbeort entstehen, bis zu 30.000 EUR bezahlt. 

Bei einem bestehenden Beihilfeanspruch kann der Versicherungsschutz mit dem entsprechenden Erstattungsprozentsatz beantragt werden.

 

Besonderheit bei Aufenthalten in den USA

Voraussetzung: 
Es ist eine prozentuale Erstattung von 100 % – Tarifstufe CALA2/100 bzw. CALS2/100 – vereinbart: 

Für Ihre Kunden, die sich in den USA aufhalten, bietet die Continentale Krankenversicherung a.G. einen erweiterten Service durch die Zusammenarbeit mit der Firma Global Medical Management (u. a. deutschsprachiges Personal). Bei notwendigen Behandlungen in den USA nehmen Ihre Kunden Kontakt mit Global Medical Managment auf. Global Medical Management steht Ihrem Kunden rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung. 

Global Medical Management übernimmt für Ihre Kunden die finanzielle Abwicklung mit den Krankenhäusern und den Ärzten im Rahmen des bestehenden Versicherungsschutzes. Auf die im Allgemeinen sonst üblichen Vorschusszahlungen wird dann in der Regel verzichtet. Selbstverständlich hilft Global Medical Management auch bei der Auswahl geeigneter Ärzte und Krankenhäuser.

 

Empfehlungen

Anwartschaftsversicherung

Während der Laufzeit der Tarife CALA und CALS entstehen den Versicherten keine Rechte, die sich auf die Inlandstarife übertragen lassen (Wartezeiten, Eintrittsalter, Risikoprüfung). Zum Erwerb bzw. zum Erhalt dieser Rechte sollte deshalb zusätzlich zu den Tarifen CALA und CALS immer eine Anwartschaftsversicherung nach Inlandstarifen abgeschlossen werden oder alternativ ein bereits bestehendes Versicherungsverhältnis bei dem gesetzlichen oder privaten Krankenversicherer als Anwartschaftsversicherung aufrechterhalten werden.

 

Kombinationsmöglichkeiten - Abschluss zu anderen Tarifen

Die Tarife CALA und CALS können zusammen - aber auch einzeln - abgeschlossen werden. Zusätzlich beantragt werden können

  • Krankenhaustagegeldversicherung (Tarif KHT, bis maximal 50 Euro)
  • Pflegepflichtversicherung (PVN bzw. PVB)
  • Inlandstarife als Anwartschaftsversicherung
  • Optionstarif AV-P1

Der Optionstarif AV-P1 kann unter folgenden Bedingungen abgeschlossen werden, wenn diese ohne weitere Krankheitskostenversicherung zu den Tarifen CALA und CALS bestehen:

  • Der frei wählbare Optionstermin ist sinnvollerweise auf das geplante Ende des Auslandsaufenthaltes zu legen (kalendarisch).
  • Der Antragsteller ist in diesem Fall genauestens darüber aufzuklären, dass bei einer vorzeitigen oder verspäteten Rückkehr aus dem Ausland (d. h. abweichend vom frei gewählten Optionstermin) ohne erneute Risikoprüfung kein Versicherungsschutz im Inland besteht oder aufleben kann und deshalb der optimale Versicherungsschutz neben den Auslandstarifen nur mit einer Anwartschaftsversicherung nach den Besonderen Bedingungen AG bzw. YG zu den Inlandstarifen erreicht werden kann.

Eine zusätzliche Zahnkostenversicherung zum Tarif CALA kann nicht abgeschlossen werden.

 

Versicherungsbeginn und Versicherungsdauer

Versicherungsbeginn und Versicherungsdauer

Versicherungsbeginn muss immer der Monatserste sein, der Versicherungsschutz endet ausschließlich zum Monatsende.

Die Versicherungsdauer beträgt mindestens 12 und höchstens 72 Monate. Nach Ablauf der vereinbarten Vertragsdauer kann der Versicherungsnehmer eine Weiterversicherung nach den vereinbarten Tarifen CALA und CALS beantragen, sofern sich die versicherte Person weiterhin im Ausland aufhält und die maximale Vertragsdauer von 72 Monaten nicht überschritten wird.

In diesem Fall erfolgt die Weiterversicherung ohne erneute Risikoprüfung, wenn der Antrag zur Weiterversicherung bis zum Ablauf der vereinbarten Vertragsdauer gestellt wird.

Anrechnung der Vorversicherungszeiten

Geht Ihr vollversicherter Bestandskunde vorübergehend für eine längere Zeit ins Ausland, rechnen wir die zurückgelegten Vorversicherungszeiten aus seiner Voll- oder Beihilferestkostenversicherung auf die Wartezeiten der Auslandskrankenversicherung CALA und CALS an.

Die Voraussetzungen dafür sind:

Die Vorversicherung bestand bei der Continentale.

Ihr Bestandskunde schließt für die Dauer des vorübergehenden Auslandsaufenthaltes bei uns eine Anwartschaft auf seine Voll- oder Beihilferestkostenversicherung ab.

Versicherungsschutz im Anschluss an eine substitutive KV-Vollversicherung

Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung nach den Tarifen CALA/ CALS - mit einer max. Vertragsdauer von 72 Monaten - ist auch im unmittelbaren Anschluss an eine bereits für das außereuropäische Ausland ausgedehnte substitutive Krankheitskostenvollversicherung möglich.

Der versicherbare Personenkreis

Personenkreis

Die Tarife CALA und CALS stehen für Personen zur Verfügung, die eine langfristige Reise - von mindestens zwölf bis zu höchstens 72 Monaten - in das Ausland planen.

Die bisher durch Gruppenversicherungsverträge für das Ausland versicherte Personen, die bei Ausscheiden aus der Gruppenversicherung ein Weiterversicherungsrecht nach Inlandstarifen haben, erhalten kein Angebot mehr nach den Tarifen CALA/CALS.
 

Weitere Versicherungsmöglichkeiten

 

Selbstverständlich bietet die Continentale bzw. Europa Kranken weiterhin Versicherungsschutz für Auslandsaufenthalte für spezielle Personengruppen im Rahmen von besonderen Gruppenversicherungsverträgen. So werden z. B. Mitarbeiter einer Firma, die sich für einen befristeten Zeitraum beruflich im Ausland aufhalten, zu besonderen Bedingungen und Beiträgen versichert.

Die Bedingungen für die Auslands-Krankenversicherung nach den Tarifen CALA/CALS erhalten sie nachfolgend zum Download:

Bedingungen für die Auslands-Krankenversicherung nach den Tarifen CALA/CALS

 

zurück