Auswirkungen der DS-GVO ab 16 Jahren

Einwilligungserklärung von 16-Jährigen erforderlich

Aufgrund von datenschutzrechtlichen Selbstverpflichtungen und Gesetzen sind wir unter anderem dazu gesetzlich verpflichtet, von Versicherten, die bei Antragstellung das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet hatten, eine Einwilligung zur Verarbeitung von zukünftig erhobenen Gesundheitsdaten, z. B. im Rahmen von Leistungsabrechnungen, einzuholen.

Monatliche Kundenabfragen

Zukünftig werden wir monatlich alle Kunden anschreiben, in deren Vertrag Personen versichert sind, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Damit Sie wissen, um welche Verträge es sich jeweils handelt, übersenden wir Ihnen die Kundenanschreiben in Kopie. So haben Sie auch laufend eine Möglichkeit, dies zum Anlass zu nehmen, um mit der Zielgruppe „Junge Leute“ über weiteren Absicherungsbedarf zu sprechen. Z. B. für die Zeit der Ausbildung. Denn in diesem Alter werden die ersten Weichen für die berufliche Zukunft gestellt.

 

TIPP:
Ihre Chance für Folgegeschäft
Erklären Sie Ihren Kunden, wie wichtig die Unterschrift ist, damit sie auch künftig schnell und unkompliziert die vereinbarten Leistungen erhalten. Nehmen Sie die Aktion auch zum Anlass, um mit der Zielgruppe "Junge Leute" ins Gespräch zu kommen. Wir haben dazu die passende Vertriebsunterstützung, die Sie bestellen/herunterladen können:

Mehr zur DS-GVO

Auf diesen Seiten finden Sie weitere Informationen und Unterstützung rund um die Datenschutz-Grundverordnung:

EU-einheitlicher Datenschutz

DS-GVO im LV-Bereich

DS-GVO im KV-Bereich