Vertriebspartner-Informationen
Krankenversicherung

Beihilfe - 15.12.2021

Beihilfeänderungen in Hessen seit dem 24.11.2021

Der Hessische Landtag hat am 24.11.2021 Beihilfeänderungen beschlossen, die am gleichen Tag in Kraft getreten sind. Betroffen sind unter anderem die Beihilfesätze für Beamtenanwärter, bestimmte Zahnleistungen, Einkunftsgrenzen sowie Zuschussregelungen für Versorgungsempfänger.
 

 

Die wichtigsten Änderungen für Sie im Überblick.

Erhöhung des Beihilfesatzes für Beamtenanwärter.
Für Beamtenanwärter einschließlich berücksichtigungsfähiger Angehöriger erhöht sich der Bemessungssatz einheitlich

  • für ambulante Behandlungen und im Zahnbereich auf 70 %
  • und für den stationären Bereich auf 85 %.

Die Erhöhung des Bemessungssatzes um 5 % für berücksichtigungsfähige
Angehörige entfällt.

Änderungen bei Zahnbehandlungen und Zahnersatz.
Aufwendungen für zahntechnische Leistungen, Edelmetalle und Keramik sind anstatt zu 60 % nun zu 50 % beihilfefähig. Außerdem werden Material- und Laborkosten von privat abrechnenden Zahnärzten nicht mehr auf GKV-Sätze umgerechnet. Die weitere Kürzung um 25 % aufgrund des Vergleichs mit den Leistungen der GKV entfällt.

Zuschuss für Versorgungsempfänger.
Ein Beitragszuschuss für Versorgungsempfänger führt nicht mehr zur Kürzung des Bemessungssatzes um 20 %. Bisher war dies der Fall, wenn der Zuschuss über 40,99 Euro monatlich betrug. Personen, die aufgrund der Kürzung auf den Zuschuss ganz oder teilweise
verzichtet haben, können diesen nun in Anspruch nehmen.

Erhöhung des Grundfreibetrags für Ehepartner.
Für berücksichtigungsfähige Ehepartner steigt der Grundfreibetrag auf das Zweifache des in § 32a Abs. 1 Nr. 1 EStG genannten Freibetrags (2021 = 19.488 Euro). Liegen deren Einkünfte darüber, erhöht sich der Beihilfebemessungssatz nicht.

Berücksichtigungsfähigkeit Kinder jetzt Bestandteil des HBG.
Die Regelungen zur Berücksichtigungsfähigkeit von Kindern sowie die Einkünftegrenze von Ehegatten sind jetzt Bestandteil des Hessischen Beihilfegesetzes (HBG). Zuvor war dies wortgleich in der Hessischen Beihilfeverordnung (HBeihVO) enthalten.

Weitere Details finden Sie im „Merkblatt Rechtsänderung vom 24.11.2021“ des Regierungspräsidiums Kassel.

 

Auswirkungen für Ihre Kunden

Das Land Hessen hat die Änderungen Ende November 2021 beschlossen und direkt in Kraft gesetzt. Eine Vorbereitung von Prozessen war daher nicht möglich. Aktuell prüfen wir die Auswirkungen für Ihre Neu- und Bestandskunden sorgfältig und mit hoher Priorität. Wir werden danach alle erforderlichen Maßnahmen kurzfristig veranlassen, um für Ihre Kunden den passenden Schutz in gewohnter top Qualität zu gewährleisten.
Selbstverständlich halten wir Sie auf dem Laufenden.

zur Übersicht