Sozialversicherungswerte

Vorläufige Sozialversicherungswerte für 2021

 

Der Referentenentwurf der Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2021 liegt vor. Nach diesen Rechengrößen sind Steigerungen vorgesehen.

 

Die wesentlichen geplanten Änderungen:

  • Die Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Krankenversicherung wird voraussichtlich von derzeit 4.687,50 Euro im Monat (56.250 Euro jährlich) auf 4.837,50 Euro monatlich (58.050 Euro jährlich) steigen. Die gleichen Werte würden dann auch für die Pflegeversicherung gelten.
  • Der BAföG-Höchstsatz wird von 853,00 Euro im Monat auf 861,00 Euro monatlich erhöht. Der Höchstsatz wirkt sich als Berechnungsgrundlage auf die Beiträge aus.

  • Die Jahresarbeitsentgeltgrenze soll voraussichtlich von 62.550 Euro in diesem Jahr auf 64.350 Euro in 2021 steigen.

  • Zu dem durchschnittlichen Zusatzbeitrag in der GKV gibt es noch keine Informationen.

Wir informieren Sie selbstverständlich zeitnah, sobald die Zahlen amtlich sind.

 

Alle relevanten Daten und Zahlen für Sie in einer Tabelle zusammengefasst. 

Vorläufige Zahlen zur Sozialversicherung ab 01.01.2021

Sozialversicherungswerte - 2020

 

Beitragsbemessungsgrenze

Die Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Krankenversicherung beträgt 4.687,50 Euro monatlich (56.250 Euro jährlich)  im Jahr 2020. Die gleichen Werte gelten auch für die Pflegepflichtversicherung.

GKV-Versicherten, deren Einkommen über der neuen Grenze liegt, müssen dann in 2020 durchschnittlich 735,94 Euro im Monat für die GKV und 142,97 Euro für die SPV (Kinderlose: 154,69 Euro) zahlen. Zusammen sind das 878,91 Euro/Monat beziehungsweise sogar 890,63 Euro bei Kinderlosen.

Allgemeine Jahresarbeitsentgeltgrenze

Die Versicherungspflichtgrenze steigt im Jahr 2020 auf 5.212,50 Euro monatlich (62.550,00 Euro jährlich). Erst ab diesem Einkommen haben Arbeitnehmer die Möglichkeit, sich privat zu versichern. Wer weniger verdient ist versicherungspflichtig in der GKV – das heißt, er muss zwangsweise dort versichert bleiben. 

 

Durchschnittlicher Zusatzbeitrag; Beitragssatz zur Pflegepflichtversicherung 

  • Der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz steigt in 2020 von 0,9 % auf 1,1 %.

  • Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung bleibt bei 3,05 % (3,3 % für kinderlose Arbeitnehmer).

Zusätzlicher Hinweis:
Der Gesetzgeber senkt außerdem den Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung auf 2,4 %. 

 

Alle relevanten Daten und Zahlen für Sie in einer Tabelle zusammengefasst. 

Zahlen zur Sozialversicherung ab 01.01.2020